Skip to main content

Der Hühnerzaun – Tipps für die Wahl von Höhe und Material

Der richtige HühnerzaunFrische Luft, Sonnenschein, ausgiebiges Scharren und Picken – Auslauf gehört zu einem erfüllten Hühnerleben unbedingt dazu. Doch stellt sich zwangsläufig die Frage, welcher Hühnerzaun infrage kommt, damit die Tiere optimal geschützt sind. Hier erfährst du, worauf es in Sachen Material und Höhe ankommt, damit du den idealen Zaun für deinen Auslauf findest.

Die perfekte Hühnerzaun Höhe: Fliegen deine Hühner gerne?

Wenn es um die Hühnerzaun Höhe geht, spielt auch die Hühnerrasse eine Rolle. Es gibt Hühner, die zum Fliegen neigen – gerade in Schrecksituationen. Dein Zaun sollte also nicht zu niedrig ausfallen. Allgemein kann man sagen, dass Hühner mit geringerem Gewicht eher zum Fliegen neigen als solche, die schwerer sind. Zu den flugfreudigen Rassen zählen beispielsweise Holländische Zwerghühner. Hingegen gehören Orpington Hühner zu den trägeren, gemütlicheren Vertretern ihrer Art.

Orientieren kannst du dich an folgendem Richtwert: Der ideale Hühnerzaun hat eine Gesamthöhe von 115 bis 200 cm. Eine Zaunhöhe von 200 cm bietet auch flugfähigen Hühnerrassen ausreichend Schutz. Wenn deine Hühner ein mittelschweres bis schweres Gewicht auf die Waage bringen oder nicht zum Fliegen neigen, kannst du auch weniger Höhe bemessen.

Das Material: Rustikales Holz oder klassisches Netz?

Bei der Wahl vom Hühnerzaun Material sind mehrere Faktoren wichtig. Natürlich möchtest du, dass der Zaun deine Hühner vor Gefahren schützt, er wetterfest ist und so langlebig ausfällt wie möglich. Doch auch die Ästhetik spielt eine Rolle. Immerhin soll der Zaun zum Auslauf bzw. Gehege passen.

Sofern dein Auslauf einen festen Standort hat, ist Holz ein schönes und robustes Material, um den artgerechten und natürlichen Charakter deines Hühnergeheges zu unterstreichen. Beachte aber, dass ein Holzzaun witterungsanfällig ist. Die Holzpfähle sollten vorab behandelt werden, damit sie in der Erde nicht zu faulen beginnen. Am besten wählst du ein ungiftiges Holzschutzmittel – für den Fall, dass deine Hühner am Zaun picken.

Um etwaigen Schlupflöchern entgegenzuwirken, durch die zum Beispiel Küken schlüpfen könnten, kannst du den Holzzaun mit Maschendraht zusätzlich verstärken.

Ein klassischer Netzzaun bietet den Vorteil, dass er unabhängig vom Standort ist. Er kann schnell und einfach überall dort aufgestellt werden, wo du deine Hühner frei laufen lassen möchtest. Je nachdem, für welche Farbe du dich entscheidest, kann sich der Zaun harmonisch ins natürliche Gesamtbild einfügen.

Elektrozaun: Strom gegen Fuchs, Marder und Co.

Hühnerzäune, die unter Strom gesetzt werden können, hindern deine gefiederten Lieblinge nicht nur am Herausfliegen. Auch Eindringlinge werden zuverlässig davon abgehalten, in das Gehege zu gelangen. Einen Elektrozaun solltest du vor allem dann in Betracht ziehen, wenn die Gefahr besteht, dass Fressfeinde wie Füchse, Marder oder Hunde deine Hühner attackieren könnten. Netzzäune mit Strom kannst du auch im Komplettset inklusive Anschluss- und Erdungskabel erwerben.

Ganz gleich, ob du dich nun für einen Hühnerzaun aus Holz entscheidest oder doch die klassische Netzvariante favorisierst: Achte darauf, dass dein Zaun hoch genug ausfällt, wetterfest ist und keine Schlupfwinkel aufweist. Dann kannst du in aller Regel beruhigt sein, dass deine Hühner gut geschützt sind und ihren Aufenthalt an frischer Luft rundum genießen können.



Ähnliche Beiträge