Skip to main content

So gestaltest Du eine Freilauffläche für Hühner

Freilauffläche für Hühner
Die Eier von glücklichen Hühnern schmecken einfach am besten! Deshalb lohnt es sich, wenn Du beim Bau Deines Hühnergeheges von Anfang an auf optimale Haltungsbedingungen achtest. Damit die Bodenvögel ihre artspezifischen Bedürfnisse ausleben können, solltest Du es nicht dabei belassen, einen geräumigen Hühnerstall zu kaufen. Mindestens ebenso wichtig ist eine Freifläche, auf der sie nach Herzenslust scharren, picken und sich im Staub baden können. Grundsätzlich kannst Du die Hühner natürlich frei in Deinem Garten herumlaufen lassen. Allerdings nehmen die Tiere dabei keine Rücksicht auf Deine Blumenbeete oder den gepflegten Rasen. Ein befestigter Auslauf dagegen hält die Hühnern nicht nur aus den für Menschen gedachten Bereichen fern, sondern bietet ihnen auch Schutz.

Hühnerauslauf anlegen

Wenn Du ein Freilaufgelände für Deine Hühner einzäunen möchtest, ist es zunächst wichtig, deren Rasse zu berücksichtigen. Während für schwere Hühnerrassen schon ein Zaun mit einem Meter Höhe unüberwindbar ist, sind bei kleineren Vögeln nur mindestens zwei Meter hohe Zäune wirklich ausbruchsicher. Auch der Flächenbedarf hängt neben der Größe Deiner Hühnerschar von deren Rasse ab. Als Faustformel kannst Du aber mit etwa 10 Quadratmetern pro Huhn rechnen. Damit nicht nur keine Hühner hinaus, sondern auch keine Füchse hineinkommen, sollte der Zaun möglichst stabil sein. Außerdem muss er mindestens 25 Zentimeter in den Erdboden hineinragen, da sich sonst bald ein Durchschlupf bildet. Für die Befestigung eignen sich imprägnierte Holzpfosten, die mit dem Vorschlaghammer in den Boden gerammt werden, oder einbetonierte Metallpfosten. Bei einem kleinen Garten kannst Du einen auf Stelzen stehenden Hühnerstall kaufen und so die Freilauffläche vergrößern. Es ist auch möglich, den Stall in einem anderen Teil des Gartens unterzubringen. In diesem Fall können Deine Hühner mithilfe eines Drahttunnels zu ihrem Freilauf gelangen.

Gestaltung des Auslaufs

Damit das Gelände wirklich artgerecht ist, sollte es so naturnah wie möglich sein. Büsche und Bäume sorgen dafür, dass sich Deine Hühner vor Raubvögeln sicher fühlen, und gleichzeitig ermöglichen Sie Dir, wenn Du Dich für Obstpflanzen entscheidest, eine Zweitnutzung des Gartenbereichs. Als Schattenspender für den Sommer kannst Du je nach Lage des Freilaufs zusätzlich auch eine dicht wachsende Hecke entlang des Zauns einpflanzen. Falls der Auslauf zu klein für eine Bepflanzung ist, kannst Du auch Schilfmatten verwenden oder einen Hühnerstall kaufen, der durch einen überdachten Freibereich verfügt. Der Boden sollte mit Gras eingesät werden, da Hühner auf Wiesen sehr viel natürliche Nahrung finden. Sand oder Beton eignen sich für die Tiere nicht. Nicht zuletzt solltest Du darauf achten, dass der Boden nicht zu feucht ist. So verhinderst Du unschöne Matschflächen und machst es Deinen Hühner möglich, ihr Federkleid mit einem Staubbad zu pflegen.



Ähnliche Beiträge